Über mich

Nun, habe ich schon seit einigen Tagen diese neue Web Präsenz, da der Domain Name „dernordlaender.de“ schon lange von jemand anderen genutzt wurde. Durch einen Zufall habe ich vor ein paar Tagen diesen Namen mal in einer Suche ausprobiert. Ich erkannte dieser Name war wieder frei, war sehr überrascht und habe gleich diese Domain für mich gesichert.

Meine alte WordPress Webseite ist nun geschlossen und ich nutze diesen Neuanfang etwas zu verändern, eben irgendwie neu anzufangen. Viele, eigentlich fast alle alten Artikel habe ich nicht übernommen, es sollen aber neue folgen.

Manchmal werde ich gefragt warum Der „Nordlaender“ bist du ein Rechter ?

Genau genommen interessiert mich die Politik dieser Welt überhaupt nicht, natürlich lebe ich nicht in einer Traumwelt ohne Bezug zur Realität, so nehme ich zwangsläufig an diesem Leben teil. Teile aber nicht das was die Menschheit so als ihr Lebensmotto hat. Ich habe meine Einstellung zu dieser materiellen Welt schon vor einiger Zeit völlig geändert, ich habe eine andere Welt entdeckt und dabei hat mir die Bibel geholfen zu erkennen in welcher Welt ich lebe.

Der Name Nordländer kommt noch aus einer Zeit als ich noch auf der Suche war und ich einen Blog zum Meinungsaustausch auf WordPress einrichtete. Dieser Name ist einfach nur der Bezug zu meinem Wohnort, zu meiner Heimat. Norddeutschland ! Das ist alles.

Irgendwelche Zusammenhänge zu Nordischer Mythologie oder Sagen sind daher für mich völlig unverständlich.

Ich bin nicht Mitglied oder Sympathisant irgendeiner Organisation, kein Freimaurer und auch kein von denen bezahlter Troll. Kein Jesuit, Iluminat, Politiker, Pharisäer etc. . Ich werde predigen das Wort Gottes so wie es geschrieben ist.

So gehöre ich auch keiner Kirche an, denn Jesus hat niemals auch nur die Menschen aufgefordert eine weltliche Kirche zu gründen. Ich bezeichne mich selbst manchmal als Nazarener da dies die erste Gemeinschaft von Glaubensbrüder war die in späteren Zeiten auch oft als Sekte der Nazarener oder auch als Sekte des Nazareners bezeichnet wurde.

Da die Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus kurz bevorsteht halte ich es für meine wichtigste Aufgabe dies zu verkünden. Wie so viele vor mir. Es sprudelt manchmal so aus meinem Herzen heraus das ich keine Zeit habe das alles aufzuschreiben. So versuche ich hier einiges kundzutun. Schreib gewandt war ich noch nie habe aber genug Schulklassen absolviert das es eigentlich eine Leichtigkeit mit der Rechtschreibung sein sollte. Aber man ist irgendwie aus der Übung. Aber das wird schon, ich bitte um Nachsicht. Viele Fragen mich wie alt ich denn sei, nun ich fühle mich nicht alt bin aber auch keine 50 mehr. Genug Weisheit, so meine ich habe ich gesammelt und jetzt wird es Zeit sie mit anderen zu teilen, ihnen den schmalen Weg zu zeigen. Es werden nicht viele sein aber jeder einzelne ist es Wert.

Shalom

 

Matthäus 19, Die Gefahr des Reichtums (»Der reiche Jüngling«)
16. Und siehe, einer trat zu ihm und fragte: Meister, was soll ich Gutes tun, damit ich das ewige Leben habe?
17. Er aber sprach zu ihm: Was fragst du mich nach dem, was gut ist? Gut ist nur Einer. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote.
18. Da fragte er ihn: Welche? Jesus aber sprach: »Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben;
19. ehre Vater und Mutter und: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«
20. Da sprach der Jüngling zu ihm: Das habe ich alles gehalten; was fehlt mir noch?
21. Jesus antwortete ihm: Willst du vollkommen sein, so geh hin, verkaufe, was du hast, und gib’s den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm und folge mir nach!
22. Als der Jüngling das Wort hörte, ging er betrübt davon; denn er hatte viele Güter.
23. Jesus aber sprach zu seinen Jüngern: Wahrlich, ich sage euch: Ein Reicher wird schwer ins Himmelreich kommen.
24. Und weiter sage ich euch: Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher ins Reich Gottes komme.
25. Als das seine Jünger hörten, entsetzten sie sich sehr und sprachen: Ja, wer kann dann selig werden?
26. Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist’s unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich.

Wenn Jesus uns unsere Sünden vergibt dann stehen wir vor Gott ohne Sünde da. Dann ist der Weg offen selig zu werden. Folgt Jesus nach so ist der Anfang gemacht.
Aber wer verzichtet auf seinen Reichtum, übt Barmherzigkeit und ist dem anderen ein Nächster? Wer tut das? Anmerkung:

Denken Sie darüber nach.